Verjüngung in WoW

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Verjüngung in WoW

Beitrag  Naruun am Fr Jun 28, 2013 12:44 am

Heyho!

http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/7713982421

Natürlich möchte ich auch die kreativen Köpfe hier beanspruchen. Wie seht ihr das?

bounce
avatar
Naruun

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 31.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verjüngung in WoW

Beitrag  Hinon am Fr Jun 28, 2013 7:30 am

Es scheint mir schwierig, aber machbar.
Fakt ist, das Licht nimmt Einfluss auf den Metabolisus. Schon niedrigszufige Paladine erhalten Immunität gegen Krankheiten, auf Stufe 3, meine ich. Ferner scheint die Physionomie eines Draenei darauf ausgelegt, nahezu unendlich zu funktionieren, natürliche Sterblichkeit ist fast ausgeschlossen. Wenn es also bei eine Char gehen sollte, dann bei einem Draenei.
An dieser Stelle kommt nun das große Aber. Was das Licht nicht heilen kann, ist die Zeit. Zum Beispiel kann niemand jemand woederbeleben, der an Altersschwäche starb. Die Seele hat ihre Zeit erreicht. Zeitmanipulation ist eher arkan und eben auch vom bronzenen Dragonspawn überwacht, was wohl auch noch tweilweise so sein wird. An der Zeit selber etwas zu tun, hieße, dem obigen folgend, das Schiksal selbst zu ändern. Ich glaube nicht, das dies im Sinne eines Draeneis wäre.
Ich würde daher den Ansatz verfolgen, die Beimverletzung zu kurieren, was schon schwierig genug werden dürfte und die körperliche Schwäche durch Training zu bekämpfen, was etwas dauern sollte, abet nicht unmöglich, betrachtet man die oberen Umstände.
Was nun die Heilung des Beines angeht, ich bin gerade auf der Arbeit, daher komme ich nicht an meine Bücher ran. Ich meine, mal etwas von so einem Artefakt gelesen zu haben, aber das kann auch in D&D gewesen sein, daher muss ich das erst nachschlagen. Daher werde ich mich also später noch mal dazu melden. Smile
avatar
Hinon

Anzahl der Beiträge : 192
Anmeldedatum : 30.05.13
Alter : 31

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verjüngung in WoW

Beitrag  Naruun am Fr Jun 28, 2013 8:35 am

Danke schonmal für deine Rückmeldung Smile

Wie ich schon sagte bzw. schrieb, die Zeitreise-Sache wäre ohnehin zu sehr PowerRP, zumal sich das schwer umsetzen ließe. Das Alter an sich wäre eine andere Sache, Velen ist halt schon der Extremfall und wird ja selbst unter seinesgleichen "Der Alterslose" genannt.

Ich muss sagen, nach dem Feedback in den Foren tendiere ich jetzt immer mehr zu einer Revitalisierung durch das Licht. Muss mal weiter grübeln.

Für weitere Meinungen wäre ich natürlich trotzdem dankbar Smile
avatar
Naruun

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 31.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verjüngung in WoW

Beitrag  Mualan am Fr Jun 28, 2013 11:52 am

Soweit ich das von unserem RP damals noch in Erinnerung habe, stammt Naruun's Beinverletzung von einer dämonisch verderbten Waffe, oder?

Möglicherweise könnte ein Priester oder Magier einen neuen Weg gefunden haben, diesen Fluch (wenn es denn ein Fluch ist, der die Heilung verhindert) zu brechen.
Forschung und jahrelange Untersuchung von Naruun. Ein NPC womöglich, der Naruun schon länger als alter Freund zur Seite stand.

"Werter Bruder. Schön, Dich wieder in Shattrath begrüßen zu dürfen. Ich habe womöglich gute Nachrichten für Dich. Ich habe bei einem fähigen Arkanisten einige Gefallen eingelöst und Einblick in seine Studien bekommen können. Dabei war ich in der Lage ein neues, vielversprechendes Verfahren zu entwickeln....."

So in Etwa, vieleicht. Es sollte möglich sein, denke ich.^^
avatar
Mualan

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 29.01.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verjüngung in WoW

Beitrag  Hinon am Fr Jun 28, 2013 5:05 pm

Nun, nachdem ich endlich weider zu Hause bin, habe ich noch mal nachgesehen.
Das Artefakt, was ich im Kopf hatte, hilft nicht. Es war Uthers Hammer, dem gewisse Kräfte zugesprochen wurden und schon an den heranzukommen wäre ein ziemlicher Fail. Die Lösung über ein Artefakt halte ich im allgemeinen aber nach Überlegung für ungünstig. Sicher kann man eines erlangen, das diese schwere Wunde heilt, aber was tun wir dann mit einem Gegenstand von solch enormer Kraft in der Einheit? Wozu noch Anachoreten oder Heiler, wenn wir im Keller der Exodar ein Zepter / Orb / Kristall / Kochlöffel liegen haben, der selbst Jahre zurückliegende Wunden restlos heilt?

Die Hinweise im Forum drehen sich im Kreis und bringen einen, meinen Meinung nach, auch nicht wirklich weiter. Das Gefasel von Altra ist am Thema vorbei, da wir Zeit ausgeschlossen hatten, zumal sie die Idee mit der Zeit so oder so falsch verstanden hat. Der Hinweis des Paladins ist insofern richtig, das Paladine eben Immunität gegen Krankheiten erlangen, was uns aber nur bedingt hilft, da es hier nicht um ein solches Gebrechen geht. Die Sache mit dem Pflichtgefühl ist eine nette Idee, aber mir schien es ehrlich etwas seltsam, die Behauptung aufzustellen, das Naruun durch die Bedrohung des LK und dem bevorstehenden Ende der Welt nicht aufrütteln ließ, aber jetzt, am Ende eines doch recht begrenzten Konfliktes gegen einen durchgeknallten Warchief plötzlich aus lauter Pflichtgefühl seine Verletzung soweit ignorieren kann, das sie ihn nicht mehr beeinträchtigt.

Das führt mich zu Mualans Vorschlag, den ich sehr gut finde. Ich würde ihn jedoch etwas erweitern wollen und das wie folgt.
Wenn ich deine Chargeschichte richtig verstanden habe, wurde er von einer verfluchten Waffe verletzt und rette sich mich Glück ins Meer, wo er von einem Schiff aufgefunden wurde. Meine Idee wäre daher, das ein Splitter dieser Waffe nach wie vor in der Wunde steckt. Unerkannt und unentdeckt. Flüche sind fast immer über Felenergie erschaffen. Felenergie benötigt Leben, um betrieben zu werden. Wenn nun dieser Splitter mit noch einem kleinen Rest des Fluches verseucht ist, würde er aus dem umliegenden Gewebe das Leben ziehen und die Wunde anhaltend und schmerzhaft machen. Nun könnte eben der beschriebene Experte, im Rahmen einer Untersuchung, vielleicht einfach zu Studienzwecken der Erste sein, der diesen Splitter entdeckt. Nach Entfernung kann das Bein wieder richtig heilen und Naruun wieder richtig kämpfen.

Einzig einen Nachteil daraus würde wohl nötig sein. Denn wenn ich mir vorstelle, ein alter, weiser Kämpfer, körperlich Wiederhergestellt, Exarch nun, aber durch lange Tätigkeit auch in den Pflichten und Fähigkeiten eines Anachoreten (Lichtheilung etc.) geschult, betritt die Bildfläche, kratzt man schon stark an einem beinahe allmächtigen Char.
Soll kein Vorwurf sein, nur ein freundlicher Hinweis.
avatar
Hinon

Anzahl der Beiträge : 192
Anmeldedatum : 30.05.13
Alter : 31

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verjüngung in WoW

Beitrag  Naruun am Sa Jun 29, 2013 8:45 am

Danke nochmal, habe mir nun etwas überlegt.

Kann das ganze mit ein wenig Charakterentwicklung verbinden. Werde bald eine kleine Story dazu schreiben, vielleicht ergibt sich sogar etwas Rollenspiel daraus Smile

Was deine Anmerkung bezüglich eines allmächtigen Chars angeht, kann ich dich beruhigen. Naruun hat auch einige Kentnisse im magischen Bereich, die aber nie wirklich
zum Tragen kamen. Diese Klassenbindung existiert IC in meinen Augen nur bedingt, z.B. sind die Schwestern Elunes bei den Nachtelfen ebenso Krieger, die Rüstung tragen.
Den Priester sehe ich im Kampf eher als Heiler und Inspiration, den Paladin als aktiven Kämpfer, der das Licht zur Unterstützung anruft. Die klassischen Menschenpaladine
waren übrigens Priester, die eine Kriegerausbildung erhielten bzw. Krieger, die eine Priesterausbildung erhielten. Abgesehen davon ist ein Char immer nur SO mächtig,
wie man ihn ausspielt. Und ich mag keine perfekten Charaktere Wink
avatar
Naruun

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 31.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verjüngung in WoW

Beitrag  Hinon am Sa Jun 29, 2013 1:40 pm

Erfreulich, das du eine Lösung für dein Problem gefunden hast. :-)

Was die Paladine angeht, bin ich im Thema. Alonsus Faol, die Kleriker von Nordhain etc. Darum ging es mir auch weniger, eher ums das alte aber immer wieder akute Problem der langlebigen Rasse und das Potential des Charakters. Sicher hast du mit deiner Aussage recht, das der Char nur so mächtig ist, wie du ihn ausspielst und ich will dir auch gar nichts unterstellen.
Ich wollte nur schlicht auf den Umstand hinweisen, das ein solcher Char eigentlich immer perfekt agieren kann, egal, in welche Situation er kommt. Einfach, weil er die Ausbildung dazu hat.

Aber, wie gesagt, du entscheidest, was du daraus machst und ich will dir auch keinen übermächtigen Char unterstellen. Die Gefahr steht leider eben bei allen langlebigen Chars immer am Horizont.
avatar
Hinon

Anzahl der Beiträge : 192
Anmeldedatum : 30.05.13
Alter : 31

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verjüngung in WoW

Beitrag  Naruun am Sa Jun 29, 2013 5:59 pm

Das stimmt allerdings, aber ich setze im RP auch immer gern auf Zufälle und Realismus. So gibt es Faktoren, die man nicht bedenkt / beeinflussen kann und Fehler, die ein Charakter machen kann.
Ich behaupte auch heute noch, mein Zwerg könnte Velen in die Eier treten, ohne dass das Licht eingreifen würde Wink

Nur wird eben von vielen Rollenspielern angenommen, dass "mächtige" Charaktere auch gleichzeitig überleben und unverwundbar sind.

Ich hab mit Naruun jeher auf Greifbarkeit geachtet Wink 
avatar
Naruun

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 31.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verjüngung in WoW

Beitrag  Naruun am Sa Jun 29, 2013 6:11 pm

http://hand-der-naaru.forumieren.com/t257-naruun-das-feuer-des-exarchen

Hier nun also der Story-Part dazu. Über Rückmeldungen würde ich mich, wie immer, sehr freuen Wink 
avatar
Naruun

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 31.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verjüngung in WoW

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten